PFARRE FELS AM WAGRAM
Home

Unsere Pfarre gehört zur Erzdiözese Wien und liegt im Vikariat Nord im Dekanat Hadersdorf.


Liebe Mitchristinnen! Liebe Mitchristen! 

Liebe Nächste! Lieber Nächster!

Ein bisschen was zum Nachdenken

Bald werden wir einander wieder „frohe Ostern“ wünschen. Manche meinen damit gute Wünsche für die Feiertage, für den Kurzurlaub oder für was auch immer.

Wir Christen wünschen uns damit aber eine gute Feier unseres größten Festes im Jahr. Unsere orthodoxen Glaubensbrüder und –Schwestern machen das sogar noch deutlicher indem sie sich zu Ostern begrüßen: 

Christus ist auferstanden, und als Antwort: Er ist wirklich auferstanden, Halleluja. Da wird der Inhalt dieses Festes so wirklich angesprochen. 

Was haben wir heute, 2000 Jahre später aber von der Botschaft, dass einer damals von den Toten auferstanden ist, noch dazu hat es keiner gesehen, ganz im Gegenteil, der Anblick des leeren Grabes löste Bestürzung und Verunsicherung aus, wie wir aus den Evangelien erfahren.

Erst nach und nach haben die Menschen aus dem engsten Umkreis Jesu gemerkt, dass da irgendetwas anders war, als wenn sie einem „gewöhnlichen“ Menschen nachgetrauert hätten. 

Angefangen von den Emmausjüngern, über die Frauen aus dem Freundeskreis Jesu, bis hin zu den Aposteln, vor allem Paulus, setzte sich langsam die Überzeugung durch, dass da irgendetwas anders war als sonst. Sie haben IHN immer wieder erlebt und erfahren, dass ER sie nicht alleine zurückgelassen hat, sondern, dass ER auf SEINE ganz besondere Weise für sie da war. Sie haben sich auf SEINEN letzten Auftrag vom Gründonnerstag eingelassen und haben beim Brotbrechen SEINER gedacht – und genau da haben sie IHN erlebt. 

Nun, heute 2000 Jahre später, gibt es immer noch Jüngerinnen und Jünger Jesu, die den Auftrag vom Gründonnerstag annehmen und einander treffen um: „Tut dies zu meinem Gedächtnis“ zu erfüllen. Und stellen Sie sich vor, da können wir genau das gleiche erleben, was die Apostel und die anderen Frauen und Männer aus dem Freundeskreis Jesu damals erlebt haben. Aber mit solchen Erlebnissen ist das halt so, wie mit vielen solcher Erlebnisse: Man sollte schon einen „Draht“ zu der Person haben, die man erfahren, erleben will. 

Ich meine damit nichts Esoterisches oder eine Geisterbeschwörung. Ich meine damit, dass wir Jüngerinnen und Jünger Jesu von 2020 darauf verlassen können, was ER uns Menschen versprochen hat: Beim Brotbrechen können wir einander treffen. Freilich jetzt geschieht das in Symbolen, Riten und Zeichen. Dann aber, wenn für uns der versprochene Tag kommt, an dem wir nach unserem irdischen Leben auferstehen werden, wird dieses Versprechen für uns offensichtlich eingetauscht werden.

Damit wir es dann auch annehmen können, müssen wir wissen und glauben, was uns erwartet, und, na ja das kennen wir ja durchaus aus den Beziehungen, in denen wir leben, geübt, gelebt haben. Jede Beziehung, die wir nicht pflegen und leben, schläft irgendwann einmal ein oder stirbt gar. 

Ich lade Sie daher ganz herzlich ein, gerade zu Ostern, Ihre ganz persönliche Beziehung zum Auferstandenen Herrn Jesus Christus, dem Sohn Gottes, zu leben, zu pflegen. 


Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Osterfest 

Ihr Pfarrer Martin Müller


Eine Gesamtübersicht über Termine finden Sie unter Kalendarium, Berichte über vergangene Veranstaltungen können unter Chronik nachgelesen werden.


Unsere Gottesdienste finden grundsätzlich zu folgenden Zeiten statt.

Mittwoch: 18:00 Uhr
Samstag:  18:00 Uhr 
Sonntag:  10:00 Uhr
Feiertag:  10:00 Uhr

Geänderte Messzeiten und sonstige Termine sind in der Terminleiste, bzw. im Kalendarium ersichtlich.


Jeden Mittwoch  ab 17:00 Uhr Kanzleistunde im Pfarrhof.

Pfarrteam

Pfarrer

Hr. Mag. Martin Müller

PFARRGEMEINDERAT

Vorsitzender:

Pfarrer Mag. Martin Müller

Stellvertretender Vorsitzender:

Hr. Berger Franz

Gewählte Mitglieder

Fr. Veronika GERHOLD

Fr. Marianne JAMÖCK
Fr. Dr. Ute MALDONER, zurückgetreten. Ernannt Braun Otto.
Fr. Anna PARADEISER
Fr.Sabine TREML

VERMÖGENSVERWALTUNGSRAT

Vorsitzender:

Pfarrer Mag. Martin Müller

Stellvertretende Vorsitzende:

Fr. Johanna WEIßENSTEINER

Mitglieder

Fr. Sabine TREML

Fr. Erika Berger

Hr. DI Rudolf STIEGLER

Rechnungsprüfer:

 Herr Berger Franz und Frau Gerhold Veronika



Mesner

Hr. Walter Ebner

Organisten

Hr. Josef Wegenberger
Hr. Otto Braun 

Hr. Marcel Kratochwil 

Chorgemeinschaft

Fr. Friederike Schuh





Kommunionspender


Hr. Mag. Karl Grill
Fr. Andrea Kolkmann
Fr. Hedwig Leth
Fr. Anna Paradeiser
Hr. Erwin Paßecker
Fr. Christine Wegenberger

Die aktuelle Einteilung können Sie folgender Liste entnehmen: 


Lektoren

Die aktuelle Einteilung können Sie folgender Liste entnehmen: 


Ministranten

Die Schar der Ministranten umfasst derzeit 17 Kinder. Eine Teilnahme für neue Kinder am Ministrantendienst ist jederzeit möglich. Einfach in der Sakristei vor oder nach der Messe vorbeischauen.


Kirchenreinigung

Für die Reinigung der Kirche haben sich 17 Damen bereit erklärt.
Die aktuelle Einteilung können Sie folgender Liste entnehmen: 


Info

ACHTUNG!!


Bis einschließlich 6. Dezember finden alle Gottesdienste wieder " OHNE ÖFFENTLICHKEIT " statt.

Die Pfarren Fels und Gösing bieten an:

ADVENTKRANZSEGNUNG - 1. Adventsonntag, 29. November 2020

Bringen Sie Ihren Adventkranz (Namensschild)!! Herr Pfarrer wird ihn ohne" Publikum " segnen.

STETTENHOF bei der Kapelle: bis 7:45 UHR bringen ab 08:30 UHR abholen

GÖSING bei Johannesstatue: bis 08:15 UHR bringen ab 09:00 Uhr abholen

FELS vor der Aufbahrungshalle: bis 09:30 UHR bringen ab 10:15 UHR abholen

Bitte nicht alle gleichzeitig und achten Sie auf den Mindestabstand


Beachten Sie auch die Schaukästen beim Pfarrhof oder beim Friedhof!



Jakobsweg Weinviertel

Unsere Pfarre liegt am Jakobsweg Weinviertel, welcher vom Hl. Berg in Mikulov (Tschechien) nach Krems an der Donau führt und in Mautern an den österreichischen Jakobsweg entlang der Donau anschließt.
Die Wegstrecke von ca. 160km kann in 6-7 Tagesetappen zurückgelegt werden.



Kanzleistunden

Die Kanzleistunden von Hrn. Pfarrer Mag. Martin Müller finden am Mittwoch ab 17:00 statt.
Unter 02738/2408 können aber auch gesondert Termine mit dem Hrn. Pfarrer vereinbart werden.

Pfarrbrief

Der Pfarrbrief erscheint jeweils vor der Osterzeit und vor der Adventzeit. Die letzten Ausgaben können hier nachgelesen werden:



Erstkommunion 2020

Erstkommunionfeier Fels und Gösing gemeinsam in Fels.
Im Rahmen der Vorbereitung der Kinder wird es einen Elternabend geben, welcher am 14.Jänner 2020 um 19.00 Uhr im Pfarrhof Fels stattfindet.

Erstkommunion geplant am 4. Oktober um 09.30 in der Pfarrkirche Fels.

Aktuelle Mitteilungen beachten!


Pfarrfirmung


Die Vorbereitung auf das Sakrament der Hl. Firmung erfolgt gemeinsam mit der Pfarre Gösing.
Formulare zur Anmeldung zur Firmvorbereitung können ab sofort in der Sakristei abgeholt oder hier heruntergeladen werden.

Persönlich jeweils Mittwoch,  während der Kanzleistunden.

Anmeldeschluss ist Samstag der 10.01.2020.

Elternabend am Donnerstag 16.01.2020 um 19:00 Uhr im Pfarrhof Fels.

.Der Termin für den Beginn des Firmunterrichts wird beim Elternabend bekanntgegeben werden.

 Er wird wieder von Frau Sonja Paschinger und Herrn Ing. Erwin Pucher abgehalten.


Wir können noch keinen Termin für eine Firmung bekanntgeben! Eine Entscheidung ob eine Firmung abgehalten wird obliegt der Diözese!


Messintentionen

Messintentionen können nach den Gottesdiensten in der Sakristei oder während der Sprechstunden im Pfarrhof abgegeben werden. Der Beitrag beträgt € 10.-.Um diesen Betrag kann wöchentlich auch das "Ewige Licht " gestiftet werden.

Blumenschmuck

Spenden für den Blumenschmuck werden gerne angenommen. Wenden Sie sich zu diesem Zweck an die Damen für die Kirchenreinigung. Die Einteilung für die jeweiligen Wochen finden Sie im Schaukasten beimPfarrhof, bzw. ist unter der Rubrik Pfarrteam abrufbar.


Kalendarium
Chronik
Geschichte

Kurzbeschreibung

Die Pfarrkirche Fels, geweiht der heiligen Margaretha, befindet sich erhoben auf einer im Vergleich zum übrigen Straßenniveau bestehenden Anhöhe. Es gilt aber als eher unwahrscheinlich, dass sich daraus der Name der Ortschaft Fels ableitet. Die neue Kirche wurde am 25. Juli 1965 eingeweiht, nachdem die alte Kirche wegen Baufälligkeit abgerissen werden musste. Im Inneren befinden sich unter anderem Bilder von Johann Martin Schmidt, nämlich die Glorie der HL. Margarethe im Hauptbild, der heiligen Dreifaltigkeit im ovalen Bildaufsatz, ebenso der Hl. Petrus der Hl. Wendelin und der Hl. Johannes Nepomuk oder das wunderbare Muttergottesbild im rechten Nebenaltar der Kirche.

Informationen 

Zahlreiche geschichtliche Informationen über die Pfarre Fels, sowie über das Gemeindegebiet Fels sind unter www.g4v.info/kufe abrufbar.

Kirchenführer

In der Vorhalle der Kirche ist ein Kirchenführer mit zahlreichen Informationen und Bildern zum Kauf (€ 3.-) aufgelegt.

 

Orgel

Die Pfarrkirche zur Hl. Margareta

in der sich unsere Orgel befindet, liegt auf einer kleinen Anhöhe, welche mit einer 4 Meter hohen Mauer umgeben ist.

Im Jahr 1963 erfolgte ein Kirchenum- und Neubau.

Die Weihe der Kirche fand am 25. Juli 1965 statt.

Von den Gesamtkosten in der Höhe von 4,3 Millionen Schilling, wurde die letzte Jahresrate von 100 000.- Schilling im Jahr 1982 bezahlt, und danach ein neues Projekt ins Auge gefasst.

Eine ORGEL sollte es sein.

Die Orgelbaufirma Freidrich Heftner aus Krems wurde beauftragt.

Mit 10 (13) Register, aufgeteilt auf zwei Manuale und Pedal in rein mechanischer Schleifladenbauweise, inklusive Material und Transportkosten.

Der Preis 949 000.- Schilling.

Das Geld für die Orgel wurde durch zahlreiche Veranstaltungen oder Spendenaufrufe an die Bevölkerung seitens der Pfarre, aber auch durch private Initiativen aufgebracht.

Die Lieferzeit der Orgel war mit ca. einem Jahr von Auftragserteilung bis zur Fertigstellung vereinbart.

Am 14. Juni 1985 war es dann soweit - die Felser Kirche hatte wieder eine Orgel.

Die Kollaudierung derselben erfolgte durch Herrn Walter Sengstschmied, Leiter des erzbischöflichen Amtes für Kirchenmusik im Beisein von Orgelbaumeister Friedrich Heftner.

Es wurde festgestellt, dass das neue Instrument in bester Qualität durch den Orgelbaumeister hergestellt wurde.

Sowohl die Projektgestaltung wie die technische Ausführung des Instruments konnten voll überzeugen. Dem Erbauer gelang es vorzüglich die  Register so zu intonieren, dass sie im Solo- als auch im Zusammenspiel ihre Aufgaben bestens erfüllen können.

Orgelbaumeister Heftner stellte sein Bauwerk mit zwei Manuale, mit jeweils fünf Register und drei Register im Pedal und 818 Pfeifen vor.

Die Segnung der Orgel wurde am 15. Juni 1985 von Kaplan Johann Sattler vorgenommen.

Pfarrer Zimmerl dankte allen, denen die neue Orgel ein echtes Anliegen war und betätigte sich als erster Organist mit dem Halleluja von Händel.

Zu diesem Zeitpunkt betrugen die Kosten 1 159 000.- Schilling, welche bereits zu sechzig Prozent durch Spenden gedeckt waren.

Im Dezember 1988 konnten die letzten 60 000.- Schilling beglichen werden.

In der Zwischenzeit sind es nun schon Jahrzehnte das auf unserer Orgel gespielt wird.

Am längsten spielt Herr Wegenberger die Orgel und manchmal auch Herr Braun, Organist in Gösing.

Seit 2015 auch Marcel Kratochwil.

Vielleicht finden sich aber auch in Zukunft Personen, die das Orgelspiel erlernen und auf unserer Orgel spielen werden.

Kontakt

Telefonisch unter 02738/2408 per email pfarramt@pfarre-fels.at oder über das Kontaktformular.

Firma
Name *
Feld muss ausgefüllt sein
Festnetz *
Feld muss ausgefüllt sein
Nachricht *
Feld muss ausgefüllt sein
Nachricht abschicken
Wir haben Ihre Nachricht erhalten, vielen Dank!
Wir haben Ihre Nachricht erhalten, vielen Dank!
Links

Wir haben auf dieser Seite einige nützliche Links für Sie zusammensgestellt.

Erklärung:

Da man durch die Anbringung von Links die Inhalte der verlinkten Webseiten gegebenenfalls gesetzlich mit zu verantworten hat, sofern man sich nicht ausdrücklich davon distanziert, distanzieren wir uns hiermit vorsorglich ausdrücklich von allen Inhalten dieser verlinkten Seiten auf unserer Homepage, die gegen geltendes Recht, die öffentliche Ordnung sowie Anstand, Sitte und Moral verstoßen und machen uns diese nicht zu eigen. Die Verantwortung für den Inhalt liegt ausschließlich beim Verfasser bzw. Betreiber dieser verlinkten Seiten. Diese Erklärung gilt für alle in dieser Website angebrachten Links. 

Die folgende Liste bietet Ihnen einen direkten Kontakt zu verschiedenen interessanten Institutionen:

Marktgemeinde Fels am Wagram

Volksbank Fels am Wagram

Erzdiözese Wien

Friedenskapelle

Pfarre Kirchberg am Wagram

Jakobsweg Weinviertel

Bildungshaus Großrußbach

Der Sonntag - Die Kirchenzeitung

Heiligenlexikon

Kirchenbeitragsstelle

Kultur und Geschichte in Fels am Wagram



28
Nov.
1. ADVENTSONNTAG
Adventkranzsegnung
Beginn: 23:00

Impressum

Pfarre Fels am Wagram
zur HL. Margaretha
Pfarrnr.: 9682
Wienerstraße 40
A-3481 Fels am Wagram
Tel.+Fax 02738/2408
email: pfarramt@pfarre-fels.at
login